Der Baden-Württembergische Airsoftverein und
das SoftAirteam Schwaben präsentieren:
„Airsoft at it’s best" – Volume I

„Airsoft at it’s best“ – was heißt das für uns? – Für uns ist Airsoft ein Sport und unsere Leidenschaft. Wir genießen es neue Leute kennenzulernen und dabei einen schönen Spieltag zu haben – und genau das setzen wir nun in einem gemeinsamen Airsoftevent um.

Hiermit lädt der Baden-Württembergische Airsoftverein (feat. Munderkinger Airsoft Vikings M.A.V. und Silent Wolf Squad S.W.S.) und das SoftAirteam Schwaben alle interessierten Teams und Einzelspieler zu unserem ersten selbst veranstalteten Airsoftevent ein.

Was erwartet Euch? – Euch erwartet ein abwechslungsreicher Speed-Game Tag mit erfahrenen Spielleitern und mit bekannten und von uns selbst entwickelten Spielmodi. Wir legen als Veranstalter größten Wert darauf, dass jeder Spieler Spaß hat und dass Fairplay an dem Tag stattfindet. Highlanderei wird unsererseits nicht geduldet und entsprechend sanktioniert.

Wann?

Am Samstag, den 18. November 2017 beginnt die Teameinteilung und damit der Spieltag ab 09:30 Uhr (Einlass ab 08:00 Uhr, chronen ab 08:30 Uhr) – bitte rechtzeitig da sein, damit wir pünktlich beginnen können.

Wo?

Auf dem Spielgelände der Airsoft Freunde Sonneberg e.V., Tettauer Str. 99, 96515 Heinersdorf (Gemeinde Judenbach) bei Sonneberg.

Anmeldung und Teilnahmegebühr:

Die Anmeldung erfolgt via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, bitte hinterlasst uns dort die Anzahl der Spieler die teilnehmen möchten sowie den Namen und Adresse der Kontaktperson und idealerweise eine Handynummer.

Für den kompletten Spieltag haben wir die Teilnahmegebühr auf 20,00 € pro Spieler festgelegt.

Sonstiges: 

  • Um die Verletzungsgefahr gering zu halten haben wir folgende Höchstgrenzen für die Airsoftwaffen festgelegt: S-AEG, HPA und GBB Sturmgewehre max. 420 fps (1,63 Joule), DMR nach realem Vorbild max. 450 fps (1,87 Joule), Sniper max. 550 fps (2,80 Joule) und die Back-Up für den CQB-Bereich max. 400 fps (1,49 Joule).

    Für diejenigen, die keine Back-Up-Waffe besitzen werden wir die Langwaffen < 1,49 Joule auch im CQB Bereich zulassen, bitten hier aber um entsprechende Umsicht.

    Ausnahmen hiervon kann der Spielleiter ggf. am Spieltag zulassen, so dies erforderlich ist.

  • Wir weisen darauf hin, dass in Deutschland Airsoftwaffen >0,5 Joule ausschließlich semi-automatisch feuern dürfen – wir werden keine Vollautos >0,5 Joule zum Spielbetrieb zulassen.

  • Parkplätze / Verpflegung / Sanitäranlagen: Am Spielgebiet sind im Normalfall ausreichend Parkplätze vorhanden. An dem Spieltag gilt Selbstverpflegung. Vor Ort gibt es Dixi-Toiletten, die bei Bedarf aufgesucht werden können. Ein überdachter Raum für den Wechsel der Garderobe steht ebenfalls zur Verfügung.
     

Wir freuen uns auf Euer zahlreiches erscheinen und stehen bei Fragen natürlich gerne jederzeit unter der obigen E-Mailadresse oder unsere Facebookseite www.facebook.com/bwsvsince2005 zur Verfügung.

Kameradschaftliche Grüße

Baden-Württembergischer Airsoftverein & SoftAirTeam Schwaben

 

Spielbericht zur BWSV Ausfahrt Nr. 5/2017 - "Bärenkopf"

Bei diesem Spieltag gab es eine Premiere: Unser Team fuhr bestehend aus drei Mitgliedern (Hawk, Stone & Smutje) und zwei interessierten Gastspielern zum Spielgelände Tête de l'Ours (Bärenkopf) in Frankreich. Eigentlich sind wir im Airsoft Park Tirol oder bei The Game in Ginzling anzutreffen. Wir wollten eigentlich schon letztes Jahr am Bärenkopf vorbeischauen, nun aber die Premiere am 16. September. Eins vorne weg: das Spielfeld ist der absolute Knaller und für alle fortgeschrittenen Airsoftspieler ein wirklicher Geheimtipp!

Von vorne: los ging es bei einer Fahrtzeit von 4,5h schon früh am Morgen um 3:30Uhr. Die Fahrt nach Frankreich zieht sich wie Kaugummi, da es nur Überland geht. Kurz vor Acht war der erste Teil aus Munderkingen vor Ort und gleich die erste Ernüchterung. Niemand da, unzureichende Beschilderung und kalt. Also erst einmal warten, Spielbeginn war für 9:30Uhr terminiert. - Ab 8:30Uhr kamen dann endlich nach und nach die weiteren Mitspieler, erstaunlich: alle aus dem deutschsprachigen Raum.

Das Spielevent (2-tägig, wir waren einen Tag vor Ort) wurde durch das Airsoft Team Mostwanted, Danke an Nils, und dem Besitzer Manu (der Typ ist der absolute Knaller!) organisiert. Auch nicht selbst verständlich: jeder Spieler wird mit Handschlag und kurzem Smalltalk begrüßt. Nach anfänglichem Gerödel und Eintreffen der letzten Spieler ging es endlich gegen 10:00 Uhr los.

Da einige Spieler, uns eingeschlossen, das Feld nicht kannten gab es zum Aufwärmen und kennenlernen ein kurzes Domination Spiel. Auf dem Gelände wurden mehrere Doppelflagen versteckt, die es galt zu erobern und zu halten. Hört sich im ersten Moment relativ einfach an aber bei einer Spielfeldgröße von ca. 24 Hektar, einem 500m langen Infanterieweg zur Artilleriestellung, einem Fort von 1870 mit 5 Ebenen, stockfinsteren Gängen, begehbare Burggräben und einem riesigen Wald on top heißt es erst einmal laufen laufen laufen!

Das Spielfeld an sich hat alles zu bieten was sich ein Airsofterherz wünscht. Bunkeranlagen unter vorrücken mit Deckungen angreifen, über Geheimgänge durch den Burggraben die Festung infiltrieren, CQB vom Feinsten in stockfinsteren Gängen der Festung und klassischer Wald- und Wiesenkampf auf dem Berg/Festung. Hier kamen wir schon auf unsere Kosten.

Das zweite Spiel war ähnlich gelagert wie das erste nur mit anderen Flaggenpunkten. Nach dem Mittagessen stand das für uns persönliche Highlight an: Eine OP über drei! Stunden. Hierzu wurde unser blaues Team mit Spielern aus dem anderen Team verstärkt. Aufgabe des roten Teams war es insgesamt vier weiße Flaggen vor dem blauen Team zu beschützen. Unser Team musste diese Flaggen mit Puzzel-Stücken und Zahlen erobern um anschließend eine versteckte Kiste mit Sprengköpfen zu öffnen und zu entschärfen. Die Zeit von drei Stunden war bitter nötig und wir schafften es 20min vor Ende der Spielzeit die Kiste mit Sprengköpfen zu öffnen und zu entschärfen. Zu unserer Überraschung und Pluspunkt für die Orga entpuppten sich die Sprengköpfe als kleine Bierflaschen, ein gelungener Abschluss!

Insgesamt ein mehr als erfolgreicher Spieltag mit klasse Leuten und einer wirklich sehr bemühten Orga, welche auch als Spielerschiedsrichter in den einzelnen Teams mitspielten. Natürlich gab es vereinzelt auch wieder Highlander, komischerweise immer aus der Fraktion der Spring-Action-Sniper, diese wurden aber durch die Orga gemaßregelt und beobachtet. Das Gelände an sich ist ein wahrer Rohdiamant der in Eigenregie durch Manu und sein Team gepflegt wird. Es ist absolut Anfänger untauglich, da es viele Stellen gibt die nicht gesichert sind bzw. man leicht abstürzen kann.

Absolute Pflicht ist eine Taschenlampe und ein gewisses Maß an Fitness. Für uns vom BWSV war es sicher nicht das letzte Mal auf diesem Spielfeld!


Smutje | BS


Hallo Zusammen,

am 19.08.2017 findet an unserem Vereinssitz, der schönen Stadt an der Donauschleife Munderkingen, das jährliche Donau Open Air statt.

Wir von Baden-Württembergischen Airsoftverein sind dieses Jahr erstmalig Partner der Veranstaltung und werden dieses Jahr dort die Sektbar betreiben und dadurch unsere Teamkasse ein wenig aufbessern.

Auf Euer kommen freuen wir uns!

 

Spielbericht zur Ausfahrt vom 15. Juli 2017:

Wait for it- Leg-en-dary! - Die Ausfahrt im Juli sollte eine bis dahin unseren besten Ausfahrten werden, doch dazu später mehr!

Dieses Mal gab es einiges mehr im Vorfeld zu organisieren. Mit 8 Mitgliedern und 3 Gästen die bis dahin personenstärkste Ausfahrt unseres kleinen Teams. Und so ging es samstagmorgens in der Früh mit drei vollgepackten Autos über den Fernpass zum Airsoftpark Tirol. Unsere Freunde, die Black Legion Airsoft Tirol, mit denen wir ursprünglich an diesem Tag spielen wollten, waren leider kurzfristig verhindert. - Schade, ein Andermal dann Jungs.

Wie üblich waren wir pünktlich vor Ort und so konnte in Ruhe die Ausrüstung und das Gear vorbereitet werden. Bei ca. 60 Spielern stellten wir vom BWSV schon die Hälfte eines Teams. Nach den üblichen Vorbereitungen wie GBBs nachjustieren, chronen, Aufstellung nehmen und Morgenpredigt von Ares, unserem Gott, ging es endlich ins Feld.

Auf Grund unserer heutigen Teamstärke konnten wir drei Trupps bilden, Führungstrupp unter Leitung unseres charismatischen Tigers, Trupp Gelb & Trupp Weiß. Dank guter Koordination - auch mit den anderen Spielern - konnten wir in den ersten beiden Spielen zwei Teamsiege verbuchen.

Unsere Tagesspezialität war die Räumung von Gebäuden. Schaffte es das gegnerische Team über die Seite Sägewerk und Villa vorzudringen und diese zu besetzen waren es unsere Räumtrupps, die schnell und effizient die Gebäude zurückeroberten - ein Heidenspaß, denn so schnell wie der Gegner die Objekte besetzte so schnell räumten wir diese wieder.

Nach dem Mittagessen hatte Ares kniffligere Spiele für uns. Unter anderem mussten wir einen VIP vom unteren Spawnpunkt zum oberen eskortieren, wobei das gegnerische Team sich im ganzen Gelände zuvor verteilen durfte. Diese Mission ging leider gründlich in die Hose, der VIP wurde durch das gegnerische Team getroffen und somit war das Spiel, welches alleine schon durch die 10 Minuten Zeitvorgabe schwer war, verloren.

Absolutes Highlight waren die beiden Pilotenspiele. Normalerweise werden hier zwei Spieler, meistens Damen zum einfacheren Transport, im Pilotenhaus platziert, welche durch die Teams in den eigenen Spawn evakuiert werden müssen. Ares hatte dieses Mal gleich zwei Damen und "Bärchen" (Junggeselle im Bärenkostüm) im Pilotenhaus untergebracht. Leider mussten wir auf unsere Gastspielerin, Callsign "Honeypuff", verzichten, da Ares von ihr ganz angetan war und sie zur Pilotin auserkoren hatte. Umso höher war unsere Motivation dieses Spiel zu gewinnen. Gesagt getan, mit sehr guter Koordination durch Tiger gelang es uns die erste Welle des gegnerischen Teams abzuwehren und nach und nach die Piloten in unseren Spawn zu transportieren. Hier klappte einfach alles: Deckungsfeuer, Koordination der Läufer und Abschirmen beim Transport. Im zweiten Spiel war der Knackpunkt das "Bärchen": Die beiden Pilotinnen konnten schnell von unserem Team evakuiert werden. Leider wurden beide Läufer mit "Bärchen" getroffen. Somit lag der letzte Pilot aka "Bärchen" 20 min im Freien auf dem Boden und wir beschränkten uns auf die Abwehr der gegnerischen Zugriffsversuche bis Ares das Spiel nach Zeit beendete, Sieg für uns, da wir zwei Piloten evakuieren konnten

Auch der Nachmittag verging wie im Flug und wir konnten einige weitere Erfolge verbuchen. Gegen 16:30 Uhr war das letzte Spiel Team Deathmatch aka "Magazine leerschießen" gekommen und wir waren durch die Bank weg körperlich erledigt und  zufrieden. Dank der guten Organisation unserer Teamleitung und des Airsoftpark Tirols hatten wir einen geilen Tag mit sehr vielen positiven und interessierten Kontakten.

Als Abschluss hielt unser Kommandant Tiger ein Tactical Debriefing mit Pro und Contra. Gut funktioniert hat das Zusammenspiel von den einzelnen Trupp-Mitgliedern und das Reagieren auf veränderte Kontaktsituationen, weniger gut
hingegen war die Abstimmung zwischen den einzelnen Trupps und Verbindung halten, nächster Trainingspunkt ;-)

Final möchten wir uns wie immer bei allen anwesenden Teams, Einzelspielern und der Orga vor Ort für den sehr gelungenen und aus unserer Sicht sehr fairen Spieltag mit tollen Aktionen auf beiden Seiten bedanken.

Bis bald

Euer Baden-Württembergischer Airsoftverein


BS | Smutje